Wpad.dat herunterladen

Die Einstellungen werden aus wpad/wpad.dat eine Javascript-Datei abgerufen, die beschreibt, welcher Proxyserver in welcher Situation verwendet werden soll. Am besten ist es, diese URL zu öffnen und den Proxy aus dem zurückgegebenen Inhalt herauszufinden. WPAD wurde nicht entwickelt, um die tatsächlichen Proxy-Einstellungen zu finden, sondern um das PAC-Skript zu finden, das dem Browser mitteilt, welche Einstellungen verwendet werden sollen. WPAD verwendet mehrere Methoden, um den Speicherort des PAC-Skripts zu finden. Wenn die Methode keine Informationen über den Port oder den Pfadnamen enthält, sollte der Client als Standardport 80 bzw. /wpad.dat verwenden. Der Client sollte keinen Standardhost verwenden. Jetzt ist es an der Zeit, die Datei wpad.dat für Ihr ClearOS-System zu erstellen. Ein sehr einfaches Beispiel ist folgendes: Microsoft Internet Explorer hat die Datei wpad.dat zwischengespeichert, und Benutzer abrufen alte Einstellungen ab. Wenn wpad/wpad.dat nicht verfügbar ist, können Sie ableiten, welche Proxys verwendet werden, indem Sie zu einer Website navigieren und dann die hergestellte TCP-Verbindung überprüfen. Es ist nicht toll, aber es ist zumindest minimal nützlich. Geben Sie im Textfeld “Automatische Proxy-URL” die URL für die WPAD- oder PAC-Datei ein. (z.B.

webserver.corporate.example.lan/wpad.dat) Microsoft Internet Explorer lädt nun die neue Datei wpad.dat herunter. Verwenden Sie das Autoproxutil-Tool, um Microsoft Internet Explorer zum Senden eines DHCP-Informationss zu zwingen, wenn es das nächste Mal gestartet wird. Mit dem Autoproxutil-Tool können Sie Microsoft Internet Explorer zwingen, beim nächsten Start eine DHCP-Information zu senden und die Datei Wpad.dat abzurufen. Sie können das Autoproxutil-Tool hier herunterladen. Sobald der Download abgeschlossen ist, extrahieren Sie das Autoproxutil-Tool aus der ZIP-Datei und führen Sie das folgende Verfahren aus: Sie können es auch in /var/www/html/ eingeben und unter example.lan/wpad.dat Die Datei wpad.dat sollte in die /var/webconfig/htdocs auf dem ClearOS-System gehen. Als Sanitätsprüfung sollten Sie eine einfache Datei oder einen Download-Button sehen, wenn Sie in Ihrem Webbrowser zu example.lan:82/wpad.dat gehen. Nach dem Aktualisieren der wpad.dat-Einstellungen ruft Internet Explorer die neuen Proxyeinstellungen nicht ab. Navigieren Sie durch Ihren Gruppenrichtlinien-Editor zu folgendem: Eine NULL-Zeichenfolge ist die gleiche wie DIRECT.

Jede Option wird nacheinander ausprobiert, bis eine verwendet werden kann. Als weitere Überprüfung der Sanität für den Inhaltsfilter, gehen Sie zu Fark. Diese Seite wird in der Regel durch den Inhaltsfilter blockiert! Wenn Sie die Kennwortauthentifizierung für den Webproxy oder die Verwendung von Profilen im Inhaltsfilter verwenden, legen Sie die NTLM-Authentifizierung fest. Optimalerweise können Sie WPAD in dieser Konfiguration konfigurieren: Beachten Sie, dass diese Methode nur den Proxy anzeigt, der derzeit für diese Verbindung verwendet wird. Wenn in Ihrer Umgebung mehr als ein Proxy konfiguriert ist und Sie alle Proxys kennen möchten, müssen Sie möglicherweise den obigen Vorgang regelmäßig wiederholen, um die vollständige Liste zu erhalten. Zu den Voraussetzungen gehören eine PAC-Datei, ein Webserver und ein LOKALER DNS-Hostname, um auf den Webserver zu verweisen. Microsoft Internet Explorer neu konfigurieren, um Einstellungen automatisch zu erkennenFührenFühren Sie das folgende Verfahren zum Neukonfigurieren von Microsoft Internet Explorer zum automatischen Erkennen von Einstellungen an.

Jürgen Röhm

Etwas über power-group

-> kommt noch
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.