Ms office 2010 download kostenlos vollversion deutsch

Die Reaktionen auf die verschiedenen Produktversionen, einschließlich der 64-Bit-Version von Office 2010, waren gemischt. Ars Technica glaubte, dass Microsofts Übergang zu einer 64-Bit-Version von Office die Einführung von 64-Bit-Software in der Branche erleichtern würde. [24] Es wurden jedoch Bedenken hinsichtlich der Abwärtskompatibilität und der Leistungsprobleme geäußert. [168] [169] Nach der Einführung des Produkts erklärte Microsoft, dass “die 64-Bit-Version von Office 2010 wahrscheinlich Kompatibilitätsprobleme mit sich bringt” und empfahl die 32-Bit-Version für die meisten Benutzer. [170] Das Office 2010-Setupprogramm installiert standardmäßig die 32-Bit-Version, es sei denn, eine 64-Bit-Version ist bereits auf dem Zielcomputer installiert. [23] [169] In Abweichung von früheren Versionen von Office hat Microsoft keine Upgradeversion von Office 2010 angeboten – eine Bewegung, die kritisiert wurde, weil sie die Kosten des Produkts für Benutzer, die bereits eine frühere Version ausgeführt haben, effektiv erhöht hat. [168] [171] [172] Während das neue Product Key Card-Programm aufgrund seiner Erschwinglichkeit im Vergleich zu einem vollständigen Einzelhandelskauf als erschwingliche Alternative zu einer Upgrade-Version angesehen wurde,[172][173] stellte es eine Einschränkung dar, die bei einer Vollversion des Einzelhandels nicht zu sehen war, da seine Lizenz die Übertragung der Software auf einen anderen Computer untersagte. [173] [174] Die Schritte zum Installieren dieser Versionen können unterschiedlich sein, je nachdem, ob Sie Office auf eine der folgenden Arten erhalten haben: Am 14. Juli 2009 begann Microsoft, Einladungen auf Microsoft Connect zu senden, um einen offiziellen Vorschaubuild von Office 2010 zu testen. [47] Am 30.

August 2009 wurde der Beta-Build 4417 über Torrents im Internet durchgesickert. [48] Microsoft veröffentlichte insgesamt zwei Service Packs für Office 2010, die in erster Linie dazu gedacht waren, Softwarefehler zu beheben. Service Pack 1 (SP1) und Service Pack 2 (SP2) wurden gleichzeitig mit Updates für zusätzliche Produkte wie Office Online, SharePoint und SharePoint Designer veröffentlicht. [60] [61] Office 2010 führt einen Einfügeoptionen-Katalog im Menü band, im Kontextmenü und in der objektorientierten Benutzeroberfläche ein, die das Dialogfeld “Spezial einfügen” und die Funktion “Wiederherstellung einfügen” ersetzt, die in früheren Versionen von Office zu sehen war. Der Katalog führt Live Preview-Effekte in den Einfügevorgang ein, wenn Benutzer den Mauszeiger über einer Option im Katalog positionieren, sodass das Ergebnis des Prozesses in der Vorschau angezeigt werden kann, bevor er auf das Dokument angewendet wird. Eine QuickInfo mit einer zugehörigen Beschreibung und Tastenkombination für diese Option wird ebenfalls angezeigt. Wenn Benutzer den Mauszeiger über einer Galerieoption im Kontextmenü positionieren, wird der Rest des Kontextmenüs transparent, sodass die Vorschauergebnisse innerhalb des Dokuments nicht verhindert werden. Um tastaturbasierte Einfügevorgänge zu erleichtern, können Benutzer durch die Schaltflächen tasten, indem sie die Pfeiltasten auf einer Tastatur verwenden, oder strg drücken, nachdem Sie Strg+V gedrückt haben, um Galerieoptionen anzuzeigen. Die Galerieoptionen ändern sich basierend auf dem Inhalt in der Zwischenablage und der App, in die der Inhalt eingefügt wird. [87] Wenn Sie ein Microsoft 365-Abonnement haben, sehen Sie in der Menüleiste Ihrer Office-Anwendungen eine Aktualisierungsbenachrichtigung, oder Sie können Ihre Version manuell aktualisieren, indem Sie sich bei Microsoft 365 anmelden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren auf Office 2016 mithilfe von Office 365 for Business. Office Online ist eine Sammlung kostenloser webbasierter Versionen von Excel, OneNote, PowerPoint und Word, die weniger Funktionen bietet als seine Client-Gegenstücke.

[15] Es wurde für OneDrive-Benutzer vor der allgemeinen Verfügbarkeit von Office 2010 freigegeben. [16] Nicht alle Bewertungen und Bewertungen waren positiv. InfoWorld betrachtete die geänderte Multifunktionsleiste in Office 2010 als “unorganisiertes Durcheinander”, und die Benutzeroberflächenkonventionen waren aufgrund der fehlenden Konsistenz zwischen Routinefunktionen verwirrend.

Jürgen Röhm

Etwas über power-group

-> kommt noch
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.